Now Reading:

Einmal Weltretten, bitte!

Einmal Weltretten, bitte!

„Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre. […] Ich will, dass ihr handelt, als würde euer Haus brennen. Denn es brennt.“ – Greta Thunberg

Kinder, Kinder!

Keine Lust auf Shoppen, wochenlanges Nachdenken, Angst: Das macht ein Teenie mit mir. Ihr Name: Greta Thunberg. Das Mädchen aus Schweden ist anders. In ihrem Leben dreht sich alles um unsere Zukunft. Ihre Vision: Die Welt retten. Das Ergebnis: Sie begeistert Millionen. Umweltschutz wird zum Lifestyle und Ding des Jahrhunderts. Weltweit.

#FridaysforFuture

Jeden Freitag demonstrieren tausende Schüler. Sie alle versuchen das Schlimmste zu verhindern, auch die Klimakatastrophe mit ihren dramatischen Folgen. Die Demos sind ein erstes Warnzeichen für das, was uns bevorsteht: Ein knallharter Überlebenskampf. Zunächst die Frage: Wie viel Zeit bleibt uns noch? Und können wir den Klimawandel überhaupt aufhalten? Oder müssen wir schon bald die Welt verlassen?

Runter mit dem CO2! 

Wir stehen bereits mit unserem Smartphone in den Händen vorm Abgrund. Hilflos und tatenlos sehen wir dabei zu, wie wir uns und unseren Planeten im Müll und Abgasen ersticken. Kurz: Die Co2 Emissionen steigen. Hierzulande sind es jährlich pro Kopf 9 Tonnen, also 6 Tonnen weniger als in den USA. By the Way: Ca. 3,5 Tonnen verballert man allein im Urlaubsflieger, TwoWay Berlin- Venezuela. Drauf gepfiffen. Verdrängt wurde das alles bisher. Und jetzt? Die Temperatur steigt. Das Eis an den Polkappen schmilzt. Der Meeresspiegel steigt. Die Folge sind dramatische Unwetter, Dürren, Hungerkatastrophen, unvorstellbare Flüchtlingsströme und es drohen schreckliche Bürgerkriege. Fakt ist: Uns steht das Wasser schon bis zum Hals. Zeit zum Nachdenken war gestern. Handeln ist Pflicht, um die Welt zu retten. In der fd-Umwelt-Challenge findest du heraus, wie das geht. Jede Woche bekommst du einen neuen Tipp wie du Schritt für Schritt deinen ökologischen Fußabdruck verkleinern kannst.

Finde hier heraus, wie klein dein ökologischer Fußabdruck sein sollte

Grün anlegen leicht gemacht

Umweltprobleme sind das Ergebnis unseres verschwenderischen Lebensstils. Geldprobleme auch. Daher lautet das Credo eines Weltretters: Survival over Shoppen. Das klingt banal. Aber du wirst staunen, wie viel Kohle du plötzlich auf deinem Konto bunkerst, sobald du die Anti-Konsum-Challenge bestreitest. 

Apropos: So bekämpfst du deine Shoppingsucht!

Klar fragst du dann: Wohin mit dem Zaster?  Vorschlag! Investiere dein Geld in umweltfreundliche Firmen, die Lösungen für unsere großen globalen Probleme liefern. Die Geldanlage in nachhaltige Firmen verleiht deinem Depot und Gewissen einen grünen Touch. Oh jaaa! Definiere zunächst, was für dich ein nachhaltiger Wert im Depot ausmacht. Im Idealfall sind das Firmen, die keine Mitarbeiter und Umweltressourcen ausbeuten.  Intensives Nachdenken gehört zur Vorbereitung eines umweltfreundlichen Trades. Erwirtschaftet die Firma laufend Gewinne, erzielt sie hohe Margen, wie stark ist die Konkurrenz, liefert das Geschäft einen Mehrwert für unsere Gesellschaft und on Top gilt zu prüfen, ob das konkrete Ziel lautet: Unseren kranken Planeten retten.

Haftungsausschluss & Disclaimer: Katja Eckardt hält zur Zeit der Veröffentlichung dieses Beitrags keine der auf finanzdiva.de vorgestellten Aktien, Fonds, ETFs.Die Inhalte auf finanzdiva.de wollen keine spezifischen Anlage-Empfehlungen geben und enthalten lediglich allgemeine Hinweise. Autoren, Herausgeber und die zitierten Quellen haften nicht für etwaige Verluste, die aufgrund der Umsetzung ihrer Gedanken und Ideen entstehen.  

SW Umwelttechnik

Früher wäre mir das nicht passiert. Ich war an schneller Rendite interessiert. Jeden Tag musste eine neue Aktie ins Depot. Mit Kindern verändert sich nicht nur der Alltag, sondern auch die ganze Denke. Beim Aktienhandel bin ich sicher nicht die Beste. Und ich wurde nicht nur Mama, sondern auch ein Angsthase. Aber genau diese Sensibilität braucht es, um an der Börse vernünftiger zu sein. Und das ist gut so. Die Suche nach guten Firmen ist meine neue Leidenschaft. Es wird leider viel zu oft von den Mainstream-Werten wie Amazon, Facebook & Co. in der Finanzwelt geplaudert. Ihr Beitrag für die Gesellschaft ist eher fragwürdig. Sie machen uns arbeitslos, träge und dumm. Daher lautet mein heutiger Tipp fürs nachhaltige Musterdepot SW Umwelttechnik. Das klingt vielversprechend. Aber was macht das Unternehmen aus?

SW Umwelttechnik: Die Fast Facts

(Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 05/2019)

WKN: 910497

Dividende: 0,30 Euro je Aktie

Dividendenrendite: ca. 1,8 %

1 Jahres-Performance: 108%

3 Jahres-Performance: 170 %

Die Hauptversammlung findet am 9. Mai 2019 statt. Ex-Dividendentag ist der 14. Mai 2019 und Dividendenzahltag ist der 17. Mai 2019.

Die SW Umwelttechnik Gruppe bietet ökonomisch und ökologisch effiziente Produkte in den Bereichen Wasser,-Abwasser, Infrastruktur und erneuerbare Energie an. Laut Aussagen des Vorstands brummt das Geschäft: ‘Der Bausektor boomt durch das hohe Volumen an Investitionen aus Gewerbe und Industrie. Zusätzlich gehen wir von leicht steigenden öffentlichen Aufträgen im Tiefbau aus’, erläutert Klaus Einfalt. ‘In Rumänien wird das Geschäft 2019 ebenso von Aufträgen im Hochbau geprägt sein. Die Entwicklung des Tiefbaus wird davon abhängen, ob EU-Fördergelder abgerufen werden. Der Bedarf und das Potenzial dieses Marktes bleiben ungebrochen. ‘2019 konzentrieren wir uns darauf, (…)den Unternehmenswert weiter zu steigern.’

Destination Welt retten!

CO2-Ausstoß im Vergleich: Zur Statistik

Du willst keine Finanzdiva-Story mehr verpassen? Dann adde uns auf Facebook oder Youtube. 

Share This Articles
Input your search keywords and press Enter.