Now Reading:

Verleiht Libra Flügel?

Verleiht Libra Flügel?

Verleiht Libra Flügel?

 

I am the danger. I am the one who knocks.”  – Walter White

Man könnte meinen, Mark Zuckerberg macht einen auf “Heisenberg”. Immerhin  erschuf er mit seinen Tech-Diensten eine neue Superdroge. Wer einmal in seiner Social-Media-Blase gefangen ist, entkommt nicht mehr so einfach dem Zuckerberg-Bann. Wir sind zu süchtig nach der digitalen Scheinweilt und gieren täglich nach Aufmerksamkeit und Likes. Zuckerberg weiß, was wir wollen. Der Selfmade-Milliardär schenkt uns schon bald den nächsten Kick mit “Libra” – einer Kryptowährung.  Das Facebook-Team arbeitet mit Hochdruck an einem Finanz-Parallel-Universum. Der Social-Media-Gigant hat bereits über 100 Partner an seiner Seite, darunter eBay, Uber, Lyft, Spotify, PayPal und Mastercard . Zuckerberg’s Gegner – das sind die Regierungen. Seine Schachfiguren: Das sind wir. Er sagt, er will Menschen ohne Bankverbindung helfen. Ich denke, er denkt: “I want more POWER.” Geld hat er immerhin schon genug. Oder wie es Frank Underwood sagen würde:

 

“Money is the Mc-mansion in Sarasota that starts falling apart after 10 years. Power is the old stone building that stands for centuries. I cannot respect someone who doesn’t see the difference.”

Haftungsausschluss & Disclaimer:

Katja Eckardt hält zur Zeit der Veröffentlichung dieses Beitrags keine der auf finanzdiva.de vorgestellten Aktien, Fonds, ETFs.Die Inhalte auf finanzdiva.de wollen keine spezifischen Anlage-Empfehlungen geben und enthalten lediglich allgemeine Hinweise. Autoren, Herausgeber und die zitierten Quellen haften nicht für etwaige Verluste, die aufgrund der Umsetzung ihrer Gedanken und Ideen entstehen.

Und jetzt?

Im Gedanken lesen bin ich schlecht. Auch in Wetter- und sonstigen Zukunftsvorhersagen. Und trotzdem kann ich es nicht lassen und wage eine Prognose: Wenn “Libra” kommt, geht Facebook durch die Decke. Zuckerberg aufzuhalten, sollte für Regierungen kein Problem sein, könnte man meinen. Er lässt sich jedenfalls davon nicht abhalten, sein leicht größenwahnsinniges Projekt voranzutreiben. Zuckerberg schwimmt schon lange gegen den Strom und scheint dadurch immer schneller an sein gigantisches Ziel zu gelangen. Der letzte Datenschutz-Skandal machte ihn scheinbar noch stärker und unberechenbarer. Kritiker hoffen, das “Libra”-Projekt werde bald auf Eis gelegt. Allerdings gibt es kaum eine staatliche Stelle, die die Kompetenz hat, die Tech-Geeks mit der Konstruktion eigener Währungen aufzuhalten. Klar, es könnten Strafzahlungen fließen. Aber das hält einen Zuckerberg sicherlich nicht in seinem “Libra”-Vorhaben auf. 

Die Facebook-Aktie im Überblick

Stand 07/2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

WKN: A1JWVX

5-Jahres-Performance: 257 Prozent

Keine Dividende

Das Finanzdiva-Fazit

 

Ob über den “Libra”-Wolken deine Freiheit noch grenzenlos sein wird, mag ich bezweifeln. – Kat€

Vor ein paar Jahren lag die Facebook-Aktie in meinem Depot. Anstelle Buy and Hold war ich skeptisch. Facebook war meiner Meinung nur eine Modeerscheinung. Ich ließ mich hinreißen von negativen Mainstream-Meinungen. Überbewertet lautete der Konsens. Im Nachhinein habe ich meine Lektion gelernt. Blende alles aus, das dich verunsichert. Höre auf dein Bauchgefühl. Verfolge deinen Plan. Denn: Dein Depot geht andere nichts an. Klar langweilt Facebook. Damit meine ich, dass die User sich schon lange davon verabschiedet haben. Auf der anderen Seite fanden sie neue aufregende Abenteuer. Instagram. Whats App. Und Facebook lässt im Hintergrund die Korken knallen. Der Tech-Gigant hat allen Grund zu feiern – schließlich streicht er fette Gewinne ein. Fakt ist: Die Masse folgt fast schon blind Zuckerberg’s verlockende Route. Seine Macht zeigt sich in den überdimensionalen Nutzerzahlen seiner Social-Media-Dienste. Er lenkt den Mainstream wie kein anderer. Es bestehen keine Zweifel: Auch mit “Libra” läuft das Rudel Facebook freudestrahlend in die Arme. Der Facebook-Aktie sollte das definitiv Flügel verleihen. Im Vergleich: Amazon Com notiert aktuell bei 1.720 Euro, Alphabet bei 997 Euro. Und Facebook im Jahr 2020? Nun ich weiß es nicht. Aber eine Verdopplung wäre das Mindeste nach dieser Kampfansage an unser traditionelles Finanzsystem.

Meine Bedenken

 

“We’re done when I say we’re done.” – Walter White

Ob über den “Libra”-Wolken deine Freiheit noch grenzenlos sein wird, mag ich bezweifeln. Aber wen interessiert im digitalen Zeitalter von Alexa, Siri & Mark überhaupt noch so etwas wie Privatsphäre? Schließlich ist es doch schön, wenn jemand mit uns redet, während unsere Freunde nur noch per Instagram oder Whats App mit uns kommunizieren und uns liken, wenn sie etwas Gutes für uns tun möchten.

In diesem Sinne, fühl dich geliked, belauscht und beobachtet,

deine Kat€

Share This Articles
Input your search keywords and press Enter.