Now Reading:

Chef, ich will mehr Geld!

Hungerlohn muss nicht sein

Kat€ verrät die Mehr-Gehalt-Workout-Formel in sechs Steps.

Falls du gern ein höheres Gehalt hättest – ich helfe dir dabei. Gehe einfach Schritt für Schritt die folgende Anleitung durch.

Schritt 1: Übliches Gehalt recherchieren

Finde heraus, was Menschen im gleichen Beruf verdienen.
Im Entgelt-Atlas der Bundesagentur der Arbeit kannst du schnell und easy recherchieren.

Notiere deine Erfolge und Stärken. Das sind deine besten Argumente, um mehr Gehalt rechtzufertigen. Denn dein Chef will eine Gegenleistung sehen für ein höheres Gehalt. Darunter zählen beispielsweise neue Kunden, höhere Absatzzahlen, Kosteneinsparungen, die du im Idealfall in Zahlen beziffern kannst. Ein absolutes No-Go ist das Argument, dass man privat hohe Kosten hat. Das ist nicht das Problem deines Chefs, sondern dein eigenes.

Schritt 2: Das Gespräch üben

Wenn du dir mehr Gehalt wünschst, aber nicht weißt, wie du in so einem Gespräch auftreten kannst, habe ich ein Mustergespräch vorbereitet. Trainiere mit einem Freund oder einer Freundin die Verhandlung. Filmt euch im nächsten Schritt dabei und überlegt anschließen, was euch gut gefallen hat und inwiefern ihr anders auftreten möchtet. Tragt bereits während der Aufnahme professionelle Kleidung. Das kostet Überwindung, aber es macht Spaß, wenn man es sich im Nachgang anschaut. Und euer Selbstvertrauen wächst.

Schritt 3: Gesprächstermin vereinbaren  

Falle nicht mit der Tür ins Haus. Vereinbare einen „Feedback-Termin“ im Kalender, damit sich dein Chef auf das Gespräch vorbereiten kann. Dann fühlt er sich nicht überrumpelt. Frage ihn am besten persönlich wegen des Termins. Dann steht es bereits 1:0 für dich. Denn du hast Mut und Stärke bewiesen. Dadurch setzt du ihn unter Zugzwang. Halte eine Gehaltsspanne im Hinterkopf bereit. „Mein Gehaltswunsch liegt zwischen 68.000 und 72.000 Euro.“ Wichtig ist, dass du von vornherein ein höheres Gehalt nennst, damit du auch zufrieden bist, falls der Kompromiss niedriger ausfällt. Wichtig ist, dass du das Angebot machst, nicht dein Boss. Wer das Angebot abgibt, führt.

Schritt 4: Gehalts-Alternativen überlegen

Überlege im Vorfeld, welche Kompromisse du deinem Chef vorschlagen willst , falls er der Gehaltserhöhung nicht zustimmt. Du darfst die Alternativen ruhig nennen. Das zeigt, dass du hartnäckig bist und überlegt vorgehst. Firmenwagen, flexible Arbeitszeiten, mehr Urlaubstage, Provisionen oder eine zusätzliche jährliche Weiterbildung sind interessante Zusatzleistungen, die du vorschlagen kannst.

Schritt 5: Das Gespräch führen (im Folgenden das versprochene Muster)

Ich: „Seit zwei Jahren arbeite ich jetzt für Sie/in Ihrer Abteilung/Ihrer Firma. Ich bin sehr engagiert, erbringe hervorragende Ergebnisse, werde aber für meine Leistung nicht angemessen bezahlt.

Chef: „Wie kommen Sie darauf?“

Ich: „Meine Aufgaben wurden Schritt für Schritt erweitert. Das zeigt, dass sie mir einiges zutrauen.“

Chef: „Das stimmt. Aber Sie verdienen doch schon sehr gut.“

Ich: „Ich glaube, dass ein höheres Gehalt begründet ist, weil meine Ergebnisse  die Zielvorgaben bei weitem übertroffen haben.

Chef: „Inwiefern?“

Ich: „Beispielsweise konnte ich im aktuellen Projekt Einsparungen in Höhe von 250.000 Euro erzielen. Zweitens ist es mir gelungen, die Kundenzufriedenheit mit externen Kunden nachhaltig zu verbessern, indem ich den Bestellprozess und die Rechnungsstellung im System katalogisiert und automatisiert habe. Dadurch mindern wir die jährlichen Prozesskosten um rund 100.000 Euro.“

Chef: „Und wie sieht Ihr Gehaltswunsch aus?“

Ich: „Mein Zielgehalt liegt bei 66.500 Euro brutto und ich benötige zudem einen Firmenwagen der Mittelklasse-Kategorie, da ich dienstlich sehr häufig unterwegs bin.“

Chef: „Hm, lassen Sie eins klar stellen. Ein Firmenwagen ist nicht drin.“

Ich: „Dann überdenken Sie bitte die Gehaltsoption mit einer Home-Office-Regelung.“

Chef: „Ich werde zunächst einen Termin mit der Personalabteilung einstellen und intern klären, welche Gehaltsstufen in Frage kommen. Sie bekommen dann von mir in den nächsten Tagen Bescheid, wie wir weiterverfahren.“

Ich: „Vielen Dank. Bitte sagen Sie mir, bis wann ich spätestens mit einer Rückmeldung rechnen kann.“

Chef: „Nächste Woche Donnerstag.“

Ich: „Ich möchte gerne einen Folgetermin für nächsten Freitag einstellen.“

Chef: „Machen Sie das.“

Schritt 6: Hartnäckig bleiben

Falls dein Gespräch dir keine Gehaltserhöhung eingebracht hat, bitte um einen erneuten Termin in sechs Monaten. Damit setzt du deinen Vorgesetzten erneut unter Zugzwang und er wird die Forderung erneut überdenken.

Noch mehr Tipps rund ums Thema Gehalt & Geld findest du im Buch “Reich gut aussehen: Dein Finanz-Workout”

Jetzt reinlesen!

Input your search keywords and press Enter.