Now Reading:

Frag Kat€! #5

Die Finanzdiva im Interview mit ARD

Welcher Krieg wurde schon von Frauen angefangen?

Viele Leute stellen Kat€ ganz persönliche Fragen. Suchst du auch nach Antworten rund um die Themen Börse, Karriere oder  Lifestyle? Zugegeben: Finanzdiva.de weiß nicht alles. Wir möchten dir aber ganz individuelle Tipps geben, um dir bei der Suche nach mehr Klarheit weiterzuhelfen. Kat€’s ehrliche Antworten findest du ab jetzt regelmäßig im fd-Leser-Talk.

Los geht’s mit einem Interview-Auszug! Boerse.ard.de wollte Folgendes von Kat€ wissen…

Foto ©Photogenika.de

boerse.ARD.de: Sie sagen, reich werden ist gar nicht so schwierig. Wie wird „frau“ denn reich?

Kat€: Zunächst sollte sie sich einen Plan machen, wie sie möglichst viel sparen kann. Danach wird gelernt: Sechs bis zwölf Monate mit einem Musterdepot, mit Seminaren und Finanzratgebern. Mit genügend Wissen und Kapital kann sie anfangen, zu investieren. Erst in Fonds und ETFs, dann in Aktien. Und immer schön das Risiko streuen. Wichtig ist: Man sollte nur so viel investieren, wie man auch verlieren kann.

boerse.ARD.de: Was sollten Frauen tun, die weder Lust noch Zeit haben, sich intensiv mit dem Finanzmarkt zu beschäftigen?

Kat€: Es gibt Apps, die einem beim Investieren helfen, ohne dass man selbst viel Aufwand hat.

boerse.ARD.de: Was sind Ihrer Meinung nach Indikatoren für eine vielversprechende Aktie?

Kat€: Ich investiere langfristig in eine Firma, wenn ich vom Produkt überzeugt bin und mich dafür interessiere. Schließlich informiere ich mich durch Geschäftsberichte und Quartals Conference Calls über die Firma und lese mir täglich die Google News über sie durch. Charttechnik nutze ich nur am Rande. Sie ist meines Erachtens zu oberflächlich. Wer ein Unternehmen verstehen will, muss ins Innere einer Firma blicken.

boerse.ARD.de: Wann stoßen Sie eine Aktie ab?

Kat€: Ich mache mir vorher einen Plan, zu welchem Kurs ich die Aktie kaufe und zu welchem ich sie verkaufe. Daran halte ich mich auch. Für den Fall, dass der Aktienkurs plötzlich sinkt, nutze ich eine Stop-Loss-Order.

boerse.ARD.de: Sie haben ein Buch geschrieben, haben ein Hörbuch eingesprochen, betreiben einen Blog, eine Internet- und eine Facebookseite. Beraten Sie auch privat?

Buchcover: Reichtum ist Frauensache

Reichtum ist Frauensache. | Bildquelle: FinanzBuch Verlag

Kat€: Ich antworte auf jede E-Mail persönlich und spreche auch über Skype mit meinen Lesern. Es schreiben mich auch sehr viele Männer an. Oft helfe ich dabei, aus Schulden rauszukommen. Ich gebe ja nicht nur Anleger- sondern auch Spartipps.

boerse.ARD.de: In Ihrem Blog kündigen Sie die nächste Finanzkrise an. Wie sollten Anleger mit der Situation umgehen?

Kat€: Cash is King. Wer nach einer Finanzkrise noch Geld zum Investieren hat und die dann unterbewerteten Restbestände günstig erwerben kann, ist der König. Heißt: Kosten senken, Liquidität schaffen, Finanzplan machen und auf einen optimalen Einstiegszeitpunkt setzen.

boerse.ARD.de: Hätte es Ihrer Meinung nach die letzte Finanzkrise gegeben, wenn nur Frauen die Finanzwelt bestimmt hätten?

Kat€: Welcher Krieg wurde schon von Frauen angefangen?

boerse.ARD.de: Sie schreiben zum Schluss, dass man Unternehmer werden sollte, um richtig reich zu werden. Finden Sie es nicht unsinnig, jedem zu raten, ein Unternehmen zu gründen?

Kat€: Nicht jeder muss Unternehmer werden, um finanziell vorzusorgen. Aber jeder kann sich Gedanken darüber machen.  Auch Immobilien können als Investments interessant sein. Ich will meinen Lesern zeigen, dass alles möglich ist. Jeder sollte in Werte investieren, die er versteht, die ihn interessieren und an die er glaubt.

Das Gespräch führte Anja Lordieck.

Input your search keywords and press Enter.