Now Reading:

F**k schwarze Null!

F**k schwarze Null!

Die Kat€-kotzt-Kolumne

Fühlst du dich eigentlich reich? Selbst die vermögendsten Familien in Deutschland werden mit Verweis auf jährliche Hochrechnungen behaupten, dass sie im internationalen Vergleich nicht wirklich wohlhabend seien. Kurz: Kein einziger deutscher Staatsbürger oder eine Familiendynastie befindet sich aktuell unter den Top 10 der Reichsten der Welt. Dabei müsste das gar nicht so sein. Es gibt nämlich zumindest einen Deutschen, der sich dumm und dämlich verdient. Und Sie wissen, von wem ich rede. Ganz genau! Die Rede ist vom deutschen Staat. Der hat es geschafft, in den letzten 20 Jahren seine jährlichen Steuereinnahmen fast zu verdoppeln – auf eine astronomische Summe von knapp 800 Milliarden Euro. Und dafür musste er noch nicht einmal etwas tun. Außer vielleicht ein paar geeignete Rahmenbedingungen schaffen: die Sklaverei, ähm, ich meinte den Niedriglohnsektor wiedereinführen und die eigene Wirtschaft schützen. Stichwort Agenda 2010. Der Rest lief von selbst. Und der Ertrag ist zunächst einmal dein Verdienst! Nicht der des deutschen Staates. Und was hast du nicht alles für deine Steuerleistung bekommen…

Hast du das Gefühl, dass irgendetwas besser geworden ist durch den Steuersegen?

Es gibt heute 40 Abgeordnete mehr im Deutschen Bundestag als noch vor 20 Jahren. Sie setzen sich für deine oder ihre Interessen ein – je nachdem wie man es nimmt. Wenn das mal nichts ist. Und sonst? Hast du das Gefühl, dass irgendetwas besser geworden ist durch den Steuersegen? Staatliche Institutionen wie die Bundeswehr oder Polizei wurden sukzessive kaputtgespart. Schulen vermodern, der digitale Ausbau wurde verschlafen und Infrastruktur, Straßen und Bahnnetz nicht substanziell erneuert. Die Renten und Löhne wurden kaum erhöht, Zinsen künstlich niedrig gehalten. Und man nahm dafür in Kauf, dass Immobilien und Mieten explodieren. Ach ja. By the Way: Aus Prestigegründen gab es einen neuen Bahnhof und einen Flughafen , um den uns die ganze Welt beneidet. Das soll an dieser Stelle nicht vergessen werden. Am Ende steht wohl die Erkenntnis, wir haben gespart und gespart und gespart… Jippieh! Wir hatten Geld wie Heu! Wir? Oder sagen wir besser unser Staat. Denn: Kein Bürger hat substanziell etwas davon abbekommen. Und kein verantwortlicher Politiker weiß mehr, wo das ganze Geld eigentlich hingegangen ist.

Der Staat hat mehr Geld als jemals zuvor! Uns geht es hingegen dadurch nicht besser.

Schwamm drüber! Dafür stehen schon wieder andere Projekte an: Die Konjunktur schwächelt, der Klimawandel und die Flüchtlingspolitik beherrschen unsere mediale Berichterstattung. Und das alles wird selbstverständlich Geld kosten. Die Antwort der Politik wird lauten: “Wir müssen sparen. Und die Abgaben werden dann mal erhöht.” Das muss man sich einfach nochmal auf der Zunge zergehen lassen. Der Staat hat mehr Geld als jemals zuvor! Den Bürgern geht es hingegen dadurch nicht besser. Gut, es stehen neue Bundestagswahlen an. Und was macht die Politik? Sie versucht verzweifelt mit der Gießkanne Klientelpolitik zu betreiben. Aber seien wir ehrlich. Auch da kommt nichts bei rum. Letztens habe ich gelesen, dass die Bundeswehr Ersatz für die alten Panavia 200 Tornado Mehrzweckkampfflugzeuge braucht. Der Jäger 90, ähhh Eurofighter 2000, also das graue dreieckige Ding, das irgendwann mal den Luftraum überwachen soll, scheint nicht für alle Aufgaben zertifiziert zu sein. Und jetzt wird wohl verhandelt, ob man Flugzeuge vom Typ McDonnell Douglas F/A-18 Hornet kaufen muss. Selbstverständlich würden die Amerikaner der Bundeswehr lieber ihren neuen Wundervogel Lockheed Martin F-35 Lightning II verkaufen, aber Tatsache ist: Wir sind Deutschland und müssen sparen.

Wir sind Deutschland und müssen sparen.

Der besagte Wundervogel ist technischer Firlefanz und taugt eher als Luxusspielzeug für die Niederlande, Belgien, Polen und das immer wieder gerne als insolvent titulierte Italien. Außerdem sind wir schon in der Vorbereitung zusammen mit Frankreich und Spanien mal wieder unsere eigene Rüstungsindustrie zu stützen, indem wir ein vergleichbares Kampfflugzeug unbedingt selbst basteln möchten. Das soll dann planmäßig um 2040 in Dienst gestellt werden. Unter normalen Umständen wird man von Glück reden können wenn die ersten Prototypen noch in diesem Jahrhundert fliegen.

Jedenfalls hoffe ich inständig, dass sich bei Neuwahlen eine Bundeskanzlerin oder ein Bundeskanzler der Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ durchsetzen kann. In meinen wildesten Träumen stelle ich mir schon vor, wie eine „grüne“ Regierung sich vor das deutsche Volk stellt, und ihnen erklärt, dass wir jetzt vom Prinzip her knapp 40 Jahre alte amerikanische Kampfflugzeuge kaufen müssen, um im Rahmen der nuklearen Teilhabe fähig zu sein, amerikanische Atombomben abwerfen zu können. Da würde selbst das Schicksal lachend vom Stuhl fallen.

Share This Articles
Input your search keywords and press Enter.