Now Reading:

Ab ins Kloster!

Ab ins Kloster!

Ab ins Kloster zur Aktie der Woche

“I spent half my money on gambling, alcohol and wild women. The other half I wasted.” W.C. Fields

Ich liebe Wein. Ganz oben auf der Liste Horgelus Blanc Colombard Sauvignan vom Weingut Domaine Horgelus in Montréal. Dieser elegante Tropfen wurde mir während eines 4-Gänge-Menüs im Marais Soir serviert, einer Location in unmittelbarer Nähe zur Theresienwiese. Die Atmosphäre ist eine andere. Französisches Flair beeindruckt mit liebevoll zubereiteten Speisen. Ein Besuch entschleunigt und intensiviert die Gedanken eines romantischen Tête-à-Tête. Ich erinnere mich noch genau, wie ich nach dem 4. Glas Wein auf mein Fahrrad stieg, und nach Hause fuhr. Fakt ist: Nicht nur Red Bull verleiht Flügel…

Schluss mit Romantik!

Ich bin wirklich überrascht, wie viel Alkohol ich und mein Depot vertragen…Ein Investment beginnt immer mit der Frage: In was soll ich meine Kohle stecken? In Weiterbildung, neue Klamotten oder in was nachhaltiges? Etwas, das lieb gewonnenen Ritualen gleicht. Die tägliche Pflege morgens nach dem Aufstehen, die anstrengende Suche nach dem passenden Outfit inklusive dem prüfenden Blick zur Minibar und dem Heißhunger auf die erste Zigarette des Tages. Und sind wir doch mal ehrlich: Unsere Gewohnheiten machen uns aus. Sie führen uns in gewisser Weise zu uns selbst, auch wenn wir das nicht wahrhaben wollen. Wir leben in einer Zeit, wo wir Gefahr laufen in der Masse unterzugehen anstatt unsere Eigenarten zu feiern. Schade eigentlich. Das erklärt vielleicht auch die Standard-Einstellung der Allgemeinheit bei der Geldanlage in gängige ETFs wie MSCI World & Co. als das ultimative Heilmittel gegen Armut zu präsentieren. Klar, mit Einzelaktien brauchst du Mut, Neugier und Freude am Risiko. Was den Aktionär allerdings vom langweiligen ETF-Nerd unterscheidet ist der Tatendrang, eigene Ideen und besondere Momente im Depot festzuhalten. 

BARON DE LEY

Eine Kellerei in einem alten Kloster. Ein auf dem Weinberg hergestellter Wein. Ein erfüllter Traum.  Und zu guter Letzt: ein vollmundiger Geschmack für meine geldgierigen Sinne. Für mich bedeutet Genuß, ein Glas Wein zu trinken, während ich mir die gleichnamige Aktie ins Depot einschenke. Was für eine herrliche Vorstellung.

Haftungsausschluss & Disclaimer: Katja Eckardt hält zur Zeit der Veröffentlichung dieses Beitrags keine der auf finanzdiva.de vorgestellten Aktien, Fonds, ETFs.Die Inhalte auf finanzdiva.de wollen keine spezifischen Anlage-Empfehlungen geben und enthalten lediglich allgemeine Hinweise. Autoren, Herausgeber und die zitierten Quellen haften nicht für etwaige Verluste, die aufgrund der Umsetzung ihrer Gedanken und Ideen entstehen.  

BARON DE LEY – FAST FACTS

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 10/2019

WKN: 908149

aktueller Aktienkurs: 109 Euro

5-Jahres-Performance: 50 Prozent

Das Weingut Baron de Ley im Norden Spaniens startete einst als Zusammenschluss einer kleinen Gruppe von Winzern auf ca.  90 Hektar Land. Inzwischen zählt das Weingut zu einer international gefragten Kellerei. Gesunde Geschäftszahlen steigen schnell zu Kopf. Der Aktienkurs ist kerngesund. Von Schwäche keine Spur. Noch nicht! Der Brexit steht bevor. Und damit eine enorme Hürde fürs Weingeschäft nach England. Es wurden bereits Absicherungen gegen ein schwaches Pfund und strenge, neue Label-Vorschriften getroffen. Fakt ist: 1/3 der Weinexporte gehen nach UK, gemäß OEMV, einer spanischen Weinaufsichtsbehörde. Wenn dir von den unschönen Brexit-Aussichten schwindelig wird, lautet mein Tipp: Zu viel von dieser Firma im Depot macht schnell beschwippst und abhängig. Besser ist ein breit gestreuter Wein-Index. Eine Übersicht findest du hier. Fine Wine Indices

In diesem Sinne, 

Stößchen, Cheers, Salut!

Über den Wein

Heutzutage ist das Kloster von Imas nicht nur der Firmensitz der Kellerei Barón de Ley, sondern besitzt auch Funktionen in der Herstellung einiger seiner besten Weinen. Bei Barón de Ley wird die Weinlese von Hand durchgeführt. Wie es auch nicht anders sein konnte, ist die Tatsache, dass die Weinberge sich in unmittelbarer Nähe zu der Kellerei befinden ein entscheidender Faktor für die Qualität der Weine, da sich die Eingangszeit der gelesenen Trauben in die Kellerei bis auf das Mindeste verkürzen und damit eine unerwünschte Gärung während des Transportes vermieden wird.

Die Verfeinerung des Weines in Barriquen aus französischer Eiche ist einer der wichtigsten Pfeiler bei der Herstellung von Qualitätsweinen in La Rioja. Diese edlen Behälter bilden zusammen ein wahres Juwel in der Barriquenhalle der Kellerei Barón de Ley. Die 15.000 neuen Barriquen aus amerikanischer und französischer Eiche befinden sich unter perfekten Luftfeuchtigkeits- und Temperaturbedingungen makellos in einem klimatisierten Raum gestapelt. In ihnen werden sämtliche Weine von Barón de Ley reifen. Die 12.000 Barriquen aus amerikanischer Eiche und die weiteren 3.000 aus französischer Eiche, wurden von den berühmtesten Böttchern ausgewählt.

Share This Articles
Input your search keywords and press Enter.