Now Reading:

Fü$$e Stillhalten!

Fü$$e Stillhalten!

5 Anti-Trading Tipps

“This is not the time to daytrade. (…) This is the time to learn.” Chamath Palihapitiya, CEO Social Capital

Höher, schneller, reicher! Man munkelt, die Corona-Pandemie sei in den Börsenkursen bereits eingepreist. Unser ultra lockerer Lockdown wurde inzwischen gelockert. Das Ergebnis: Wir feiern hierzulande voreilig den Sieg über Corona und haben große Angst, die Chance auf fette Gewinne zu verpassen. Mag sein FOMO ist schuld an deiner akuten Börsenlust. Auch wenn du das nicht wahrhaben möchtest, aber du solltest trotz legendärer Kurssprünge jetzt nichts überstürzen. Warum? Ganz einfach! Deine Emotionen haben dich im Griff. Nicht du. FOMO verleitet viele Anleger zu schnellen, voreiligen Fehlentscheidungen. Ich frage mich seit Tagen: Haben wir den schnellsten Börsenabsturz aller Zeiten etwa schon wieder vergessen? Damit du dir NICHT deine Finger im Feuer der Wallstreet verbrennst, verrate ich dir warum du mit der Geldanlage erst NACH dem Covid-19-Inferno beginnen solltest .

1 Warte auf den Schlussverkauf

Wichtige Lektionen lehren uns vergangene Krisen in der Vergangenheit. Sie zeigen, dass es Jahre dauern kann, bis die Börse in den normalen Modus zurückkehrt. Zumindest wird es an der Börse abenteuerliche Berg-und Talfahrten geben, solange KEIN CoronaImpfstoff existiert. Gerade Einsteiger laufen Gefahr, bei gravierenden Kursschwankungen in Panik zu verfallen. Denke immer daran: Es geht immer derjenige als Gewinner aus einer Krise hervor, der das nötige Kleingeld besitzt. Ob Immobilien oder Aktien: Es winken unter Umständen Mega Schnäppchen für alle, die sich jetzt noch eine Weile in Geduld üben, zumindest bis wir die dramatische Lage in den Griff bekommen haben.


“Ob Immobilien oder Aktien: Es winken unter Umständen Mega Schnäppchen für alle, die sich jetzt in Geduld üben.”

2 Denke langfristig

Die Corona-Katastrophe hinterlässt gravierende Spuren – auch am Finanzmarkt: Steil fielen die Aktienkurse innerhalb weniger Tage. Ob der Boden erreicht ist? Nun, ich bezweifle es. In einer Krise an der Börse einzusteigen erfordert sehr viel Mut und große Freude am RISIKO. Ganz unten am Boden einzusteigen gelingt allerdings nur den Wenigsten. Ganz unten auszusteigen hingegen, scheint in Krisenzeiten ein weit verbreitetes Phänomen. Denn: Oftmals verleitet Angst Anleger zu teuren Börsen-Fehlern. Lerne zunächst deine Emotionen zu kontrollieren. Und nochmal: Füße stillhalten. Wir tappen im Dunkeln. Niemand weiß, wann wir Corona mit einem Gegenmittel bekämpft haben. Klar solltest du dich auch in Covid19-Zeiten um dein Geld kümmern. Aber zunächst ist es besser, das Vermögen zu sichern und Fehler zu vermeiden. Die Börsen spielen verrückt. Profis wie Ray Dalio toben sich dort aus und wetten auf fallende Kurse. Also nicht wundern, wenn’s demnächst noch steilere Talfahrten gibt. Mein Tipp: Im Sturm solltest du vor allem eins tun: Ruhe bewahren. Es gibt NICHTS zu tun.

3 Hör auf zu zweifeln

Eine wichtige Regel besagt, dass man nur Geld an der Börse investieren sollte, das man viele Jahre nicht braucht. Ich selbst halte mich an den Grundsatz, dass ich über genügend Cash-Reserven verfüge um zwei Jahre locker überbrücken zu können, ohne arbeiten gehen zu müssen. Nur das, was ich darüber hinaus übrig habe, investiere ich. Mein Anlagehorizont beträgt 20 Jahre. Und ja, seitdem ich Kinder habe, fällt es mir plötzlich leichter, langfristig zu planen. Der Vorteil: Vorübergehende Börsenunwetter bringen mich NICHT aus der Ruhe. Das bedeutet aber nicht, dass ich inmitten eines Unwetters wie wild drauf los trade. Im Gegenteil. Ich nutze jeden Tag und suche nach neuen Depot-Diamanten.

4 Nutze deine Zeit

Recherchieren, analysieren, beobachten: Das alles kostet sehr viel Zeit. Mein Mantra lautet: Füße stillhalten und nichts überstürzen. Denn ich bin mir sicher: Geduld bringt die beste Rendite. Vergangene Krisen haben mich diese Weisheit gelehrt. Alleine 2008 habe ich nichts gemacht außer abzuwarten. Erst zwei Jahre später fing ich an, meine Watchlist in mein echtes Depot zu legen. Cisco Systems, Canadian Solar, Nestlé, Facebook und viele andere Aktien gab es damals zum Spottpreis. Damit meine ich, sie waren wirklich billig. Wer allerdings heute von günstigen Aktien redet, hat die gute noch gar nicht so alte Zeit vergessen…

5 Bastel dir ein Musterdepot


“Mein Mantra lautet: Füße stillhalten und nichts überstürzen. Geduld bringt die beste Rendite. “

Bei den meisten Direktbanken und Online-Broker kannst du dir ein KOSTENLOSES Musterdepot zusammenstellen. Dabei lernst du spielerisch den Kauf und Verkauf von Aktien oder ETFs. Benutze dein Musterdepot als Watchlist. Die Betonung liegt auf WATCH, also beobachten. Denn: Jetzt ist nicht die Zeit zum handeln, sondern lernen. Liste alle Werte auf, die dich interessieren. Behalte sie im Blick. Und noch etwas: Begrenze deine Favoriten-Liste auf maximal 10 Werte. Glaub mir. Das reicht völlig und verhindert, dass du das Interesse an der Geldanlage verlierst.

Zum Musterdepot: https://www.finanzen.net/anmelden@streason_depot

Kaffeepause!

Share This Articles
Input your search keywords and press Enter.