Now Reading:

Warum fällt es uns so schwer dranzubleiben?

Der Februar geht zu Ende! Die Zeit rast. Und wir? Hetzen und plagen uns durch den Alltag. Auch Kat€ sitzt tief in der Zeitfalle. Dreimal die Woche Sport machen, gesünder essen, jeden Tag einen neuen Beitrag auf finanzdiva.de… Alles in allem sind es gefühlt zu viele Vorsätze, zu viele Herausforderungen und viel zu wenig Zeit. Finanzdiva.de meint: Zeit für ein paar Grundsatzfragen: Wie sieht’s mit deinen Vorsätzen für dieses Jahr aus? Hast du sie inzwischen schon wieder vergessen oder bleibst du immer noch dran?  Dann, gehörst du zu einer absoluten Minderheit. Für alle, die es nicht geschafft haben, ihre Ziele im Blick zu behalten, gibt’s jetzt den ultimativen fd-Arschtritt.

1. Machen nicht reden!

Aus dem Büroalltag nimmt man leider die sehr ineffektive Angewohnheit mit, Dinge lieber zu besprechen als anzupacken. Das verleitet schnell dazu, das To-do vor sich herzuschieben, anstatt es in Angriff zu nehmen. Was jetzt nicht heißt, dass jedes Meeting für die Katz ist. Oft reicht es schon zu erkennen, dass man besser dran ist, ohne grübeln und Zweifel durchzustarten. 

2. Nur die Ruhe

Ziele braucht der Mensch. Aber nur weil du eine neue Destination vor Augen hast, solltest du dich nicht gleich damit überfordern. Wer noch nie in seinem Leben an der Börse gehandelt hat, sollte sich nicht gleich die Million vornehmen. Einfach Easy! Solange dein Zeithorizont groß genug ist, reichen kleine Schritte zum Erfolg. Sogenannte Mikro-Ziele motivieren ungemein. Indem du dir etwa zunächst vornimmst, jeden zweiten Tag 10 Minuten Finanzthemen durchzulesen. Finanzdiva sei dank weißt Du ja, wie einfach Geldverdienen sein kann. Nach einem halben Jahr fängst du dann mit einem Musterdepot an, nach einem weiteren halben Jahr dann wagst du dich an dein erstes Mal als Trader aufs Börsenparkett

3. Du willst es doch auch!

Aber was eigentlich? Wünsche sind leichter dahergesagt. Aber was einen wirklich im Leben erfüllt, weiß kaum jemand. Dazu müsste man schließlich offline gehen und sich endlich Zeit zum Nachdenken gönnen. Klingt anstrengend, stimmt’s? Sorry, wenn du das jetzt nicht lesen möchtest. Schalte jetzt den Rechner aus, nimm dir einen Zettel und einen Stift zur Hand und mach ’ne Wunschliste. Egal, ob kleine, große, kurz-oder langfristige Wünsche. Hauptsache, innerhalb der nächsten Stunde stehen auf deinem Zettel zwei bis drei Dinge, die dir im Leben wichtig sind. Etwa: Heute Abend im Internet ein Seminar zum Thema „Video-Produktion für Anfänger“ buchen. Oder: Morgen frei nehmen um mit deinem Freund einen Wellness-Tag zu erleben.

Denk immer dran. Du bist dein bestes Investment!

Input your search keywords and press Enter.