Now Reading:

Das können wir besser!

“Netflix ist die geilste Erfindung von gestern.” – Kat€

Ich bin ein Serien-Junkie. Die News über das potentielle Comeback von Frank Underwood waren mein schönstes Weihnachtsgeschenk. Seit seinem Ausscheiden bei “House of Cards” habe ich auf ein Wunder gehofft, dass ihn zurückkommen lässt. Netflix sei Dank sitze ich seit gefühlt drei Jahren jeden Abend auf der Couch und schaue sie mir alle gnadenlos an: “Game of Thrones”, “Breaking Bad”, “House of Cards” und “Homeland”. Doch etwas Schlimmes ist im Gange. Meine Lieblingsserien sind entweder schon tot oder laufen in der finalen Staffel. Es bleibt die Frage: What’s next?

Die Netflix Fast Facts

Ich kann mich noch gut an das Jahr 2009 erinnern. Ich war zu Besuch in Kanada und wurde gefragt, ob ich Netflix schauen möchte. Ehrlich gesagt, hatte ich keine Ahnung, was das ist. Erstaunt über mein ahnungsloses europäisches Gesicht, wurde mir also das amerikanische Ding des Jahres präsentiert. Wow! Ob Filme, Serien: Netflix bot einfach alles mit einem garantierten Suchtfaktor hoch tausend. In einer globalisierten Welt gab es also doch noch Unterschiede. Ich war so dermaßen begeistert, dass ich mir die Aktie der Firma umgehend ins Depot legen wollte. Der Kurs lag damals um die 90 Euro. Trotzdem erschien mir der Wert etwas teuer. Ich wollte ein Schnäppchen landen und wartete ab. Mein Plan: Wenn die Aktie auf 80 Euro fällt, schlage ich zu. Ein Fehler, wie sich schon bald herausstellen sollte. Meine Intuition, was Netflix betraf, war zwar top. Nur was den Kurs anging, lag ich einfach daneben. Die Aktie hob explosionsartig ab. Der Anlass: Die Firma eroberte die Herzen der ganzen Welt.

Haftungsausschluss & Disclaimer: Finanzdiva UG und Katja Eckardt hält keine der auf finanzdiva.de vorgestellten Aktien, Fonds, ETFs.Die Inhalte auf finanzdiva.de wollen keine spezifischen Anlage-Empfehlungen geben und enthalten lediglich allgemeine Hinweise. Autoren, Herausgeber und die zitierten Quellen haften nicht für etwaige Verluste, die aufgrund der Umsetzung ihrer Gedanken und Ideen entstehen.  

Alle Angaben ohne Gewähr (Stand 01/2019)

WKN: 552484

Keine Dividende

5 Jahres-Performance: 583 Prozent

Geh spielen!

Keine Frage: Netflix ist mit 140 Millionen Abonnenten Weltspitze. Doch dass da noch viel Platz nach oben ist, weiß Disney. Der nette Rivale ist seiner Konkurrenz meilenweit voraus. Seine Produktpalette ist kunterbunt: Freizeitparks, (Online-)Games, Filme, Serien, Schuhe, Musicals, Kleidung, Fanartikel, Accessoires, Spielzeug, Events und ab Jahresende 2019 auch ein Streaming-Dienst.

Und tschüss Netflix!

Der Angreifer Disney will auch mitspielen. Er kommt Ende 2019 als Streaming-Dienst zu Besuch in unsere Wohnzimmer. Dann geht der Video-On-Demand-Dienst Disney+ an den Start! Das mag zunächst harmlos klingen. Doch für Netflix ist es ein Schlag mitten ins Gesicht. Disney nimmt als erstes Netflix mit einem Lächeln die Disney-Filme und Serien wieder weg. Dazu gehören übrigens auch die Marvel-Movies! Wenn du sie in Zukunft anschauen möchtest, bleibt dir keine andere Wahl: Disney+ ist das Must-see der Zukunft. Seitdem ich Mama von 2 kleinen Kindern bin, bestimmen die beiden tagsüber über das Fernseh-Programm. Filme wie „Die Eiskönigin“ „Ralph reichts“ oder „Die Monster Uni“ laufen bei uns daheim täglich. Während wir das aktuell noch bei Netflix gucken, denken wir schon jetzt über einen Wechsel zu Disney+ nach. Auch wenn du vielleicht denkst, dass Disney nur Kinderkram im Angebot hat. Du irrst. Die neue „Star Wars“-Serie und die angesagte Serie „High School Musical: The Musical“ sind nur zwei der Mega-Dinge, die ein breites Publikum anlocken werden. Es liegt auf der Hand: Netflix weint. Sein niedlicher Konkurrent kennt keine Gnade. Im Preis will ihn Disney auch noch unterbieten und seinen Wettbewerber schwupsdiwups von der Bildfläche fegen.

Game over?

Netflix sitzt in der Falle und muss auf Disney’s Kampfansage reagieren.  Mit einer “Pinocchio” Eigenproduktion will die noch-Streaming Nummer 1 sich so richtig ins Zeug legen. Wir können uns dabei entspannt zurücklehnen und freuen. Denn: die neue Konkurrenz sorgt für mächtig viel Auftrieb. Es besteht Hoffnung, dass sich Netflix wieder mehr Mühe gibt und uns einen Kracher nach dem anderen präsentiert. Und auch für mich als Fan von Frank Underwood gibt es sicher ein baldiges Wiedersehen. Während es sich Netflix früher erlauben konnte, Top-Schauspieler aus beliebten Serien zu kicken,  muss die Firma ab jetzt etwas nachsichtiger agieren nach dem Motto: Everybody deserves second chances. 

Das fd-Fazit:

Netflix stellt Disney zukünftig sicher die Frage: “Was hast du denn noch alles, was ich nicht habe?” Die Antwort ist einfach. Nennen wir es den Nintendo Effekt. Egal, wie toll die Serien oder Darsteller der Konkurrenz auch sein mögen. Alles, was die Leute wollen sind Supermario und Mickey Mouse.

Du willst keine Finanzdiva-Story mehr verpassen? Dann adde uns auf Facebook oder Youtube. 

 

Input your search keywords and press Enter.