Now Reading:

13 Minuten! Mit Charlotte Würdig…

Schnell mal über Geld reden

Was tust du, wenn du mit einem Durchstarter verheiratet bist, zwei Kinder hast und die TV-Welt dein zweites Zuhause ist? Du fragst dich, ob das schon alles gewesen ist. Du verneinst es. Und gründest eine Fitness-Plattform.

Die 24/7-Durchstarterin

Mein schlechtestes Investment? Jedes dritte T-Shirt, das ich kaufe: Erst denke ich„super“ – und dann sieht’s nicht gut aus. 

Eine Frau. Eine steile Karriere. Kaum Zeit. Charlotte Würdig gibt immer Vollgas: mit ihrem Let’s Dance-Auftritt, ihrer TV-Karriere, ihrer Fitness-Plattform – und ihrer Ehe mit Sido.

Charlotte Würdig für finanzdiva.de

©Murat Aslan

Man fragt sich, wie sie das alles schafft. Sie sagt: „Nicht quatschen – einfach machen.“ Und sie verriet Kat€, wie man die Kontrolle im Social-Media-Zeitalter behält, dass Investieren nicht immer was mit Geld zu tun hat, was sie von Krypto-Währungen hält – und wie sie es als Mama schafft, ein Leben auf der Überholspur zu führen.

13:00 Uhr. Das Telefon klingelt. „Hallo, Charlotte Würdig hier. Und übrigens – ich habe nicht viel Zeit.“

Der Countdown läuft: Los geht’s!

FD: Du hast eine Fitness-Plattform nur für Frauen. Was ist deiner Meinung nach der beste Weg um als Fitness-und Ernährungscoach erfolgreich zu sein?

  1. a) einen Youtube-Channel starten,
  2. b) Fitness-DVDs beim Homeshopping verkaufen
  3. c) sich bei Ninja Warriors Germany bewerben?

Charlotte Würdig (CW): Alle drei Antworten sind richtig, je nachdem, wen man erreichen möchte. Für meine Zielgruppe wäre die Fitness-DVD beim Homeshopping am besten geeignet.

FD: High-Intensity-Trainings sind total angesagt. Wie schaffst du es Frauen mit deinem „Fit-in-10-Wochen-Programm“ dauerhaft Bock auf Sport zu machen?

CW: Wer keinen Sport macht, weil ihm etwas weh tut, sollte zum Arzt gehen. Aber bei den meisten Leuten liegt die Ursache woanders: Sie haben einfach keine Lust sich zu bewegen. Da hilft nur, den Kopf einzuschalten, sich sein Ziel vor Augen zu führen und sich klar zu machen, dass man es nur erreicht, wenn man die Reise tatsächlich antritt. Mein Tipp: Stell dir einfach vor, wie schön es sein wird, wenn du dein Ziel erreicht hast.

FD: Du hast mehr als 150.000 Follower auf Plattformen wie Facebook oder Instagram, bist Mama von zwei kleinen Kindern, moderierst im Fernsehen und bist als Ernährungs-und Fitness-Coach unterwegs: bleibt dir überhaupt noch Zeit offline zu gehen und mal auszuschlafen?

CW: Mit zwei kleinen Kindern schläft man nicht mehr aus. Und wenn man die Möglichkeit hätte, dann weckt einen die innere Uhr. Aber ich achte sehr darauf, dass ich regelmäßig freie Zeit für mich habeund wenn es nur 20 Minuten sind, die wirklich mir gehören und in denen ich nur das mache, was ich will. Wenn man sehr beschäftigt ist, muss man einen gesunden Egoismus entwickeln – sonst kann man das Pensum nicht aufrechterhalten.

FD: Hast Du schon mal Social-Media-Detox gemacht?

CW: Nein. Ich verstehe den ganzen Detox-Hype auch nicht. Die Welt entwickelt sich nun einmal weiter und man muss dran bleiben. Nachdem die Autos erfunden wurden, hat man doch auch kein Detox vom Auto gemacht.  Außerdem kann jeder selbst entscheiden, ob er die WhatsApp sofort, in drei Stunden oder erst in drei Tagen beantwortet. Wenn es einem nicht gelingt, Herr der Lage zu sein, sollte man sich überlegen, warum man sich fremdbestimmen lässt.

FD: Stichwort Social Media: Wie gehst du mit negativen Kommentaren um?

CW: Ich finde, man muss sich austauschen und jeder darf seine Meinung haben. Es kommt aber immer darauf an, wie sich die Leute äußern und was genau sie sagen. Es gibt eine Grenze, die man nicht überschreiten sollte. Denn warum sollte ich jemandem antworten, der mich nicht mag?

FD: Was war das schönste Kompliment, das du je über Social Media bekommen hast?

CW: Dass Leute da draußen, die bestimmt besseres zu tun hätten, meine Fotos mögen. Sie beschäftigen sich mit mir und meiner Arbeit, sie opfern ihre Freizeit dafür – und seien es nur ein paar Sekunden: Das ist für mich jeden Tag ein großes Kompliment.

FD: Hand aufs Herz: Was verstehst Du unter Reichtum?

CW: Für mich bedeutet Reichtum Gesundheit – und das nicht nur für mich, sondern auch für meine Familie. Und Reichtum bedeutet für mich auch, viel Zeit zu haben.

FD: Die meisten verstehen unter Reichtum viel Geld…

CW: Natürlich braucht man auch Geld – um zu wohnen und  um zu leben. Ganz klar! Jeder muss für sich dran bleiben und Geld verdienen. Aber Geld ist nicht alles.

FD: Lass uns trotzdem über Geld reden: Was war dein bestes Investment?

CW: Mein bestes Investment hatte nichts mit Geld zu tun. Ich bin sehr schnell mit meinem Mann All-In gegangen, was unsere Beziehung betraf. Und daraus hat sich ein ganz tolles Familienleben entwickelt.

FD: Und dein schlechtestes Investment?

CW: Jedes dritte T-Shirt, das ich kaufe: Erst denke ich„super“ – und dann sieht’s nicht gut aus.

FD:  Schon mal Aktien gehandelt?

CW: Früher in den 90er Jahren – das war ja damals eine Riesensache – klar habe ich das mitbekommen und mich auch damit beschäftigt. Mittlerweile sind Krypto-Währungen die neuen Aktien. Man kommt nicht mehr daran vorbei.

FD: Und was hältst du von Bitcoins?

CW: Ich finde es spannend, dass es neue Währungen gibt, die man noch nicht einmal anfassen kann – und alle Leute stehen Kopf.

FD: Stehst Du Bitcoins kritisch gegenüber?

CW: Solange man sich selbst richtig einschätzt und nicht durchdreht, ist alles im grünen Bereich. Man darf sich nicht übernehmen beim Investieren in der Hoffnung das 5-fache rauszubekommen.

FD: Wie lautet dein Tipp bezogen auf die Altersvorsorge?

CW: Ich weiß zwar nicht, was in 30 oder 40 Jahren sein wird, aber eins ist sicher: Wir werden immer noch Geld brauchen. Daher ist mein Tipp: überlege dir, ob dich das, was du jetzt machst, weiterbringt oder nicht – und zwar auch in finanzieller Hinsicht und mit Blick aufs Alter. Und wenn du investiert, ob in Immobilien, Krypto-Währungen oder Aktien, steck nur soviel rein, wie du dir leisten kannst. Und mach dich vorher gründlich schlau.

FD: Was willst du den Finanzdiven da draußen mit auf den Weg geben?

CW: Nicht so viel quatschen – einfach machen. Such dir ein gutes Netzwerk, dem du vertrauen kannst. Führe dir dein Ziel immer wieder vor Augen. Wenn du ein klares Ziel hast, lass dir niemals von anderen Leuten reinreden. Aber reflektiere dich selbst immer wieder. Und gib nicht mit Sachen an, die noch nicht da sind. So kannst du sehr viel erreichen.

finanzdiva.de bedankt sich bei Charlotte Würdig für das Interview. 

Hol dir den täglichen Energieschub! www.charlotte-wuerdig.de

Destination-Erfolg! Einfache Tipps, die dich an dein Ziel bringen

Input your search keywords and press Enter.